Views
4 years ago

Old Master Paintings – Sept 2018

Hampel Fine Art Auctions - Old Master Paintings - Catalog 3 - September 2018

649 Maler der

649 Maler der Frankenthaler Schule des beginnenden 17. Jahrhunderts FANTASIELANDSCHAFT MIT „RUHE AUF DER FLUCHT NACH ÄGYPTEN“ Öl auf Kupfer. 26 x 35 cm. Das biblische Thema, wonach sich die Heilige Familie auf der Flucht nach Ägypten befindet, ist hier - wie in der Zeit üblich - in eine fantastische Landschaft eingebettet. Im Zentrum des Bildes ragt eine Baumgruppe hoch, mit schattigen bzw. heller erleuchteten Kronen. So wird die Darstellung in zwei Bildhälften geteilt: links ein bis zu den Wolken ragender bewaldeter Felshang, dazwischen Gebäude sowie ein Kirchturm, dazwischen wiederum eine Jagdszene mit Reiter und Hunden. Im Vordergrund die Heilige Familie in der Rast unter dem Schatten des Baumes. Rechts hingegen öffnet sich die Landschaft mit einem nach hinten ziehenden Gewässer, die Ufer gesäumt von Türmen und stattlichen Gebäuden. Auch hier kleinformatig eingefügte Szenerie mit Hirten und Weidetieren. Ganz in der Tradition des Brueghel-Stils sind die Landschaftspartien in bläulich-grüne Farbgebung getaucht. Die Farben zum Teil etwas pastoser aufgetragen, als in der Malerei der Zeit üblich. (1161284) (130800) (11) Frankenthal School, early 17th century FANTASY LANDSCAPE WITH “REST ON THE FLIGHT INTO EGYPT” Oil on copper. 26 x 35 cm. 650 Angelo Caroselli, 1585 Rom 1652, Kreis des BILDNIS DER LAURA DIANTI MIT EINEM MOHRENKNABEN Öl auf Leinwand. 70 x 55 cm. Das Gemälde in aufwendig geschnitztem vergoldeten Akanthusrahmen mit bekrönendem Wappen und Zackenkrone. Laura Dianti, von der lediglich das Sterbejahr 1573 verbürgt ist, war die Geliebte von Alfonso I d'Este, Herzog von Ferrara nach dem Tod von dessen Gemahlin Lucrezia Borgia. Für die Kunstgeschichte bekannt geworden ist sie durch das berühmte Gemälde von Tiziano Vecellio (1485/89-1576) aus dem Jahre 1523 (Privatsammlung Schweiz), in dem sie ebenfalls bereits mit einem Mohrenknaben als Pagen portraitiert wurde. Das größerformatige Gemälde von Tizian stellt sie in blauem Kleid mit goldfarbenem Scherpentuch und ähnlichem Kopfputz dar, wie wir es auch in dem vorliegenden Gemälde sehen. Der Mohrenknabe in Tizians Bild trägt ein aufwendiger gestaltetes, gestreiftes Kostüm, die Haltung der Dame in dem vorliegenden Bild ist jedoch identisch mit dem Tizian-Gemälde. Allerdings hat, im Gegensatz zu dort, der Maler hier einen Fensterausblick hinzugefügt, der eine bergige Landschaft mit Gebäuden zeigt. Sollte sich die Zuschreibung an Caroselli bestätigen, so würde es sich bei vorliegendem Bild um eine Motivwiederholung handeln, posthum entstanden, nach dem Vorbild Tizians und wohl im Sinne einer Ferraresischen Ahnengalerie, wie dies für hochrangige Personen des Adels üblich war. Literatur: Alexander Rauch, Malerei der Hochrenaissance und des Manierismus in Rom und Mittelitalien, in: Kunst der italienischen Renaissance, Rolf Toman (Hrsg.), Köln 1994. (11608915) (11) € 8.000 - € 12.000 INFO | BID € 10.000 - € 15.000 INFO | BID tions.com 64 For around 4,500 additional detailed images: www.hampel-auctions.com

All texts can be translated into your own language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 65

HAMPEL FINE ART AUCTIONS