Views
4 years ago

Old Master Paintings – Sept 2018

Hampel Fine Art Auctions - Old Master Paintings - Catalog 3 - September 2018

643 Französischer

643 Französischer Meister des 17./ 18. Jahrhunderts DAS URTEIL DES SALOMON Öl auf Kupferplatte. 42 x 54 cm. Im Innenraum eines Schlosses, der durch einen Rund bogen den Blick nach draußen freigibt, sitzt auf der linken Seite König Salomon. Sein Armlehnsessel mit Löwenfigur steht erhöht auf einem Sockel aus hellem Marmor. Vor ihm zwei Frauen, die sich um die Herausgabe eines Kindes streiten. Ein totes, leichenblasses Kind liegt vor diesen auf der Mitte des Bodens. Ein Soldat in Rüstung hält in seinen das lebende Kind, während ein anderer bereits das Schwert gezogen hat, um es gemäß dem Urteil des Königs für beide Frauen zu teilen. Die wirkliche Mutter, in zartem blauen Gewand mit rotem Überwurf, hält den das Schwert tragenden Soldaten von der Vollstreckung zurück. Hingegen weist die andere in grünem Kleid energisch mit einem Fingerzeig auf das Kind und mit der anderen Hand auf Salomon, um ihren Besitzanspruch geltend zu machen. Die Gesichter der anwesenden Zuschauer sind von Furcht und Mitleid erfasst: eine Frau hat vor Schreck ihre Arme erhoben, eine andere Dame rechts ist vor Entsetzen starr und drückt ihr Kind fest an sich. Nur ein einzelner bärtiger Mann, hinter einem Soldaten stehend, hat das Urteil schon begriffen und dankbar seine Hände gefaltet. Beliebte Darstellung der biblischen Geschichte, die hier wohl eine Grafik des französischen Kupferstechers und Buchillustratoren Bernard Picard (1673 Paris - 1733 Amsterdam) zum Vorbild hatte. (11607822) (18) French School, 17th/ 18th century THE JUDGEMENT OF SOLOMON Oil on copper. 42 x 54 cm. € 15.000 - € 20.000 INFO | BID 644 Francisco Bayeu y Subías, 1734 Saragossa 1795 Madrid, zug. Der Maler studierte bei José Luzán (1710-1785) sowie bei Antonio Gonzalez Velasquez (1723-1794). Von Anton Rafael Mengs (1728-1779) wurde er zur Ausgestaltung des königlichen Palastes nach Madrid geholt und zum Hofmaler bei Karl III. Auch seine Brüder Ramón (1746- 1793) und Manuel Fray Bayeu y Subías (1740- 1809) waren Maler. Er war verschwägert mit Francisco José de Goya y Lucientes (1746-1828). DAS PFINGSTWUNDER (PENTECOSTES) Öl auf Leinwand. 57,7 x 48,3 cm. Unsigniert. Zugewiesen durch mehrere Vergleichsbeispiele in der Literatur. Gemäß dem Text des Neuen Testaments ist hier Maria im Zentrum der Darstellung wiedergegeben, umringt von den zwölf Aposteln und Jüngern Jesu, deren Po sition stufig nach hinten erhöht wiedergegeben ist. Eine weiße Taube schwebt von oben herab, umgeben von den Lichtstrahlen, die durch die Wolken dringen. Am Unterrand des Gemäldes ein großes ledergebundenes Buch auf weißem Tuch. Haltung und Physiogno mien der Dargestellten in erregter bzw. in erstaunter Aufmerksamkeit des Wunders. Die Bilddarstellung oben halbrund geschlossen und in den Ecken brauntonig belassen, was Farbkompositorisch Bezug nimmt auf die Brauntöne in den Gewändern der unteren Personen. Der Maler realisierte 1769 eine Serie von vier Gemälden mit den Themen „Geburt Christi“, „Die Verkündigung“, „Auferstehung“ sowie „Das Pfingstwunder“. Gemälde, die im Zusammenhang stehen mit der Aus gestaltung der zerstörten Kirche von San Pascual in Aranjuez (siehe: José Luis Morales y Marín, Francisco Bayeu, vida y obra, Zaragoza 1995, S. 86-87, Katalognr. 42-46, S. 129, Nr. 218). Zwei dieser Werke kamen in die Sammlung Grassés y du Pont in Barcelona, ein drittes wird im Museum in Saragossa aufbewahrt. Siehe ferner: Rocío Arnáez, Museo del Prado, Catálogo de dibujos II, S. 38-39, Tafel 18. (11607823) (11) Francisco Bayeu y Subías, 1734 Saragossa 1795 Madrid, attributed THE PENTECOSTAL MIRACLE Oil on canvas. 57.7 x 48.3 cm. Unsigned. Attributed due to several comparative examples in the specialist literature. In 1769, the painter created a series of four paintings with the subjects The Nativity, The Annunciation, The Resurrection and The Pentecostal Miracle. Paintings that are in connection with the decoration of the destroyed San Pascual Church in Aranjuez (see: José Luis Morales y Marín, Francisco Bayeu, vida y obra, Saragossa 1995, pp. 86-87, cat. nos. 42-46, p. 129, no. 218). Two of these works came into the collection Grassés y du Pont in Barcelona, a third is held at the Museum in Saragossa. See also: R. Arnáez, Museo del Prado, Catálogo de Dibujos II, p. 38-39, plate 18. € 40.000 - € 60.000 INFO | BID tions.com 58 For around 4,500 additional detailed images: www.hampel-auctions.com

All texts can be translated into your own language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 59

HAMPEL FINE ART AUCTIONS