Views
7 months ago

Old Master Paintings – Part 2

  • Text
  • Wwwhampelauctionscom
  • Hampel

435 ITALIENISCHER

435 ITALIENISCHER CARAVAGGIST DES 17. JAHRHUNDERTS APOLLON UND MARSYAS Öl auf Leinwand. Doubliert. 99,5 x 143,5 cm. Ungerahmt. Der hier dargestellte Marsyas-Mythos geht auf die Sage verschiedener antiker Autoren wie etwa Herodot oder Ovid zurück. Der Satyr Marsyas hatte die Panflöte der Athene gefunden und erlernte deren Spiel. Er war von seiner Kunst so überzeugt, dass er schließlich Apollon zum Wettkampf forderte und diesem jedoch unterlag. Apollon hängte ihn zur Strafe an einen Baum und zog ihm bei lebendigem Leib die Haut ab. Dargestellt ist hier der am Boden liegende Satyr, gefesselt vor an einem dahinterstehenden Baumstamm, und linksseitig über ihn gebeugt Apollon, der ihm gerade die Haut am linken Arm abzieht. Mit schmerzverzerrtem Gesicht und aufgerissenem Mund windet sich der am Boden liegende Marsyas. Die am Vordergrund am Boden liegende Panflöte deutet auf den vorher stattgefundenen Wettkampf hin. Im Hintergrund rechts eine bergige Landschaft, unter hohem Himmel, im Licht der untergehenden Sonne. Dramatisch drastische Darstellung mit gekonnter Lichtinszenierung. Rest., teils Retuschen. (1321791) (18) ITALIAN CARAVAGGIST OF THE 17TH CENTURY APOLLO AND MARSYAS Oil on canvas. Relined. 99.5 x 143.5 cm. € 10.000 - € 12.000 Sistrix INFO | BID 94 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6.000 additional images.

436 GIOVANNI BATTISTA LANGETTI, 1625 GENUA 1676 VENEDIG, ZUG. (ABB. LINKS) DIE TRUNKENHEIT NOAHS Öl auf Leinwand. Doubliert. 117,5 x 167,5 cm. In breitem profiliertem bronziertem Rahmen. Beigegeben in Kopie eine Expertise von Mattia Vinco vom 24. März 2018, welcher Vergleichsbeispiele, etwa im Musée des Beaux Arts in Nîmes oder auch im Musée des Beaux Arts et d‘Archéologie in Besançon nennt. Diagonal liegt Noah in komplizierter Haltung völlig entblößt, den Blicken des Betrachters schutzlos ausgeliefert, lediglich seine Scham wird durch ein großes bedeutungsschwangeres Weinblatt bedeckt. Seine Söhne Sem und Japhet wenden respektvoll ihren Blick ab, während sie sich mit einem Gewand für ihren Vater nähern, lediglich der dritte Sohn Cham beugt sich witzelnd nach vorn und weist durch die Form seines erhobenen Zeigefingers auf das, was dem Bildbetrachter verborgen bleibt (1. Buch Mose 9, 20- 27). Der 1635 in Genua geborene Giovanni Battista Langetti stellt den alten Körper Noahs in diesem ca. 1670 entstandenen Gemälde in heller Erleuchtung dar mit reichem, den Muskeln und Falten geschuldetem Schattenspiel. Literatur: Vgl. Marco Boschini, Anna Pallucchini, La carta del navegar pitoresco, Rom und Venedig 1966, S. 576-578 und 626. Vgl. Rodolfo Pallucchini, La pittura veneziana del Seicento, Mailand 1981, S. 243-250. Vgl. Lidia Bortolotti, In Dizionario biografico degli Italiani, Rom 2004. Vgl. Marina Stefani Mantovanelli, Giovanni Battista Langetti. Il principe dei tenebrosi, Soncino 2011. (13210716) (13) € 8.000 - € 10.000 Sistrix INFO | BID 437 ITALIENISCHER MEISTER DES 17. JAHRHUNDERTS MÄRTYRER DARSTELLUNG MIT TRAUERNDEN Öl auf Leinwand. Doubliert. 118 x 152 cm. Das Gemälde zeigt auf der rechten Seite einen Märtyrer vor seiner Hinrichtung, mit blauem Umhang über seinem Rücken, vor der nackten Brust gekreuzten Armen und mit traurigen glänzenden Augen bei leicht geöffnetem Mund zum Himmel blickend. Im Hintergrund rechts vor Landschaft ein Märtyrgerüst mit Leiter. Linksseitig von ihm stehend mehrere Trauernde, darunter eine Frau in langem hellblauem Gewand und leuchtend rotem Mantel mit Handgestus auf ihn einredend, daneben ein eleganter Herr in dunkelblauem Gewand mit Turban sowie drei weitere Figuren im Hintergrund. Malerei in überwiegend beige-brauner Farbigkeit, durch das einfallende Licht von links wird der Märtyrer und die rechte Seite der Frau besonders hervorgehoben. Rest., teils Retuschen. (13210726) (18) € 4.000 - € 6.000 Sistrix INFO | BID Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 95

HAMPEL FINE ART AUCTIONS