Views
4 months ago

Old Master Paintings – Part 2

  • Text
  • Wwwhampelauctionscom
  • Hampel

387 CORREGGIO,

387 CORREGGIO, EIGENTLICH ANTONIO ALLEGRI, UM 1489 CORREGGIO 1534 EBENDA, NACHFOLGE DES JESUS AM ÖLBERG Öl auf Kupfer. 39 x 27 cm. In geschnitzem und vergoldetem Rahmen. Das Bild wiederholt den linken Teil des Originalgemäldes von Correggio, das sich im Apsley House in London befindet (Leinwand, 38 x 41 cm). Dargestellt ist Jesus in nachtschwarzer Umgebung am Ölberg kniend, den Blick emporgerichtet, beide Handflächen offengehalten. Das Haupt von einem Strahlennimbus umzogen. Links oben ein schwebender Engel, der einen Kelch hält, gemäß dem biblischen Ausspruch Jesu: „lass diesen Kelch an mir vorübergehen“. Im Gegensatz zum Original, das Jesus in weißem Kleid mit blauem Mantel zeigt, ist hier das Kleid hellrot, der Mantel dunkelblau gemalt. Bereits der zeitgenössische Künstlerbiograf Vasari beschrieb das Werk Correggios enthusiastisch als „das Schönste, in dem Christus in kleiner Figur nachts dargestellt ist, mit dem erscheinenden Engel. Christus in glänzendem Licht“. Das Original befand sich in den 1580er Jahren in der Sammlung von Rodolfo Signoretti. Es kam in Besitz der Visconti, wurde bereits von dem Cremoneser Maler Giulio Campi (1502-1572) kopiert, diese Kopie heute in der Pinacoteca Ambrosiana, Mailand. Das Original ging in die Hände des Marquis de Caracena, dann nach Spanien, wo es Anton Raphael Mengs bewunderte. Letztlich wurde es vom Herzog von Wellington erworben. Die Körperhaltung Jesu wurde von mehreren Malern für dieses Thema gewählt, darunter auch von Tizian. Eine weitere Kopie des Gemäldes befindet sich in den Sammlungen der Alten Pinakothek München, (Leinwand, 35,6 x 26,8 cm. Inv. Nr. 6506, ehemals Schlossgalerie Aschaffenburg). A.R. (1270715) (2) (11) CORREGGIO, ACTUALLY ANTONIO ALLEGRI CA. 1489 CORREGGIO 1534 IBID., FOLLOWER OF CHRIST ON THE MOUNT OF OLIVES Oil on copper. 39 x 27 cm. In carved gilt frame. The left side of the painting is a copy of an original painting by Correggio held at Apsley House in London (oil on canvas, 38 x 41 cm). The original was held in the collection of Rodolfo Signoretti during the 1580s. It was later acquired by the House of Visconti and was then already copied by the Cremonese painter Giulio Campi (1502-1572). This copy is today held at the Pinacoteca Ambrosiana, Milan. The original passed to the Marquis de Caracena before being taken to Spain, where it was admired by Anton Raphael Mengs before finally being acquired by the Duke of Wellington. This posture of Christ was copied by several artists, including Titian. Another copy of the painting is held in the collection of the Alte Pinakothek, Munich, (oil on canvas, 35.6 x 26.8 cm, inv. no. 6506, formerly Schlossgalerie Aschaffenburg). € 10.000 - € 20.000 Sistrix INFO | BID 36 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6.000 additional images.

388 SEBASTIANO CONCA, AUCH GENANNT „IL CAVALIERE“, 1676/80 GAETA 1764 NEAPEL DIE HEILIGE FAMILIE Öl auf Leinwand. Doubliert. 45,5 x 62,5 cm. Verso auf Keilrahmen mit altem Sammlungsetikett Corsini Roma und Prop. B. Pandolfini, Prov. (Provenienz) Casa Corsini, Inv. Nr. 306 Nota N. 25. In ornamental verziertem vergoldeten Rahmen. Anbei in Kopie ein Provenienzgutachten von Massimo Pirondini. Vor dunklem Grund heben sich wirkungsvoll die Halbfiguren von Maria und Josef ab. Die Lichtquelle scheint von dem Jesuskind auszugehen, welches links auf einem Kissen sitzt und mit seinen Händen eine Diagonale zeichnet, die auf Maria abgezeichnet ist und zugleich auf seinen Kreuzestod formal hinweist. Provenienz: Sammlung Falcone Lucifero (1898-1997), Rom, Minister des königlichen Hauses von Savoyen (1944- 1946). Sammlung Pandolfini-Corsini, Rom. Die Sammlung [Pandolfini-Corsini] wurde großteils an die Galleria Nazionale di Arte Antica in Rom verkauft, als Prinz Neri Tommaso 1856 seinen Sitz nach Florenz verlegte bzw. 1883 den Palazzo veräußerte. Unser Gemälde wurde jedoch mit nach Florenz genommen, wo es im Catalogo della Galleria dei prinipi Corsini von 1886 aufgeführt wird: “451. Conca Sebastiano, n. in Gaeta nel 1676 m. in Roma nel 1764, scolaro di Solimena. - Sopra a della paglia vedesi seduto il bambino Gesù, sorretto con la mano destra dalla divina madre, la quale con la sinistra tiene sollevato un bianco lino, guardando il suo sposo Giuseppe. Mez. fig, metà del vero- Tel. al. m. 0,48 lar. m. 0,65“. Beatrice Corsini (1868-1955) heiratete 1889 den Conte Roberto Pandolfini, sodass es nicht verwundert, dass das vorliegende Gemälde in den Besitz der Familie Pandolfini überging. (1280371) (2) (13) SEBASTIANO CONCA, ALSO KNOWN AS “IL CAVALIERE”, 1676/80 GAETA 1764 NAPLES, ATTRIBUTED THE HOLY FAMILY Oil on canvas. Relined. 45.5 x 62.5 cm. Verso on stretcher with old collection label Corsini Roma and Prop. B. Pandolfini, Prov. (provenance) Casa Corsini, inv. no. 306 Nota N. 25. In ornamentally decorated gilt frame. Accompanied by a copy of a provenance appraisal by Massimo Pirondini. Provenance: Falcone Lucifero Collection (1898-1997), Rome, Minister of the Royal House of Savoy (1944-1946). Pandolfini-Corsini Collection, Rome. € 14.000 - € 18.000 Sistrix INFO | BID Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 37

HAMPEL FINE ART AUCTIONS