Views
1 year ago

Old Master Paintings – Part 2

427 ITALIENISCHE SCHULE

427 ITALIENISCHE SCHULE DES 16. JAHRHUNDERTS MADONNA MIT DEM JESUSKNABEN UND DER HEILIGEN ANNA Öl auf Holz. 39 x 29 cm. In prachtvollem vergoldetem Ädikularahmen mit das Gemälde seitlich flankierenden figürlichen Pilastern mit Tatzenfüßen. Im Inneren eines alten Gemäuers sitzend die Madonna in rotem Gewand und blauem Mantel, in ihren Armen auf dem Schoß den nackten Jesusknaben haltend. Sie hat eine weiße Kopfbedeckung und einen kleinen Nimbus um das Haupt und mit ihren fast geschlossenen Augen blickt sie nach unten. Der etwas kräftigere Jesusknabe hat seine Augen ebenfalls geschlossen und seine rechte Hand zum Segensgestus erhoben. Rechts hinter beiden stehend die Heilige Anna in braunem Gewand, beide aufmerksam betrachtend. Nach links erstreckt sich der Blick durch eine Rundbogenöffnung auf eine weite bergige Landschaft im Licht der gelblich-roten untergehenden Sonne. Retuschen. (1271423) (18) € 6.000 - € 8.000 Sistrix INFO | BID 34 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 7.000 additional images.

428 GIROLAMO MARCHESI DA COTIGNOLA, 1480/81 COTIGNOLA 1549/50 ROM, ZUG. HEILIGER AMBROSIUS VON MAILAND Öl auf Pappelholz. Parkettiert. 111 x 50 cm. Auf dem Buch über der Hand „Hier.us de / Cotignola“. Ungerahmt. Beigegeben Expertisen von Prof. Giuseppe Maria Pilo, Venedig, 4. April 2003, sowie Jacques Methey, Paris, 12. Juli 1973. Beide sind von der Autorschaft des genannten Künstlers überzeugt, die Gutachten liegen uns in Kopie vor. Die rückwärtig in jüngerer Zeit parkettierten Holztafeln im Hochformat, den seit 1295 mit dem Ehrentitel des Kirchenvaters versehenen Bischof (339 Trier - 397 Mailand) wiedergebend. Tafel oben mit Bogensegment abgeschlossen. Hintergrund mit goldbesticktem Ehrentuch und darüberliegendem blauem Himmel. Davor der sitzende Bischof, dessen Heiligsprechung bereits durch den hinter der Mitra liegenden Nimbus vorweggenommen ist. Zwar fehlen bestimmte Attribute wie der Bienenkorb, Knochen und Schreibfeder, doch ist der Heilige durch seine Attribute Buch und Geißel bestimmbar. Desweiteren war Ambrosius nicht nur Patron Mailands sondern auch Bolognas, wo Marchesi wirkte. Ähnliche Bischofsdarstellungen sind auch von Baldassare Carrari (um 1460-um 1520) und Francesco (um 1470-1532) und Bernardino Zaganelli (1460/70-1510/12) bekannt. Während bei ersterem das Tafelbild Carraris über dem Altar der Kirche Sant Apollinare in Ravenna in Bezug auf Haltung und Gesichtszüge als Vergleich gelten kann, lassen sich die Bischofsdarstellung von den Brüdern Zaganelli bezüglich der Gewanddarstellung vergleichen. Rest. (1150605) (13) GIROLAMO MARCHESI DA COTIGNOLA, 1480/81 COTIGNOLA 1549/50 ROME, ATTRIBUTED SAINT AMBROSE OF MILAN Oil on poplar panel. Parquetted. 111 x 50 cm. Signed on the book above the hand “Hier.us de / Cotignola”. Unframed. Accompanied by an expert’s reports by Professor Giu seppe Maria Pilo, Venice, 4 April 2003 and Jacques Methey, Paris, 12 July 1973. Both are convinced that the painting was created by Marchesi; copies of both experts' reports are enclosed. The panel painting in vertical format has more recently been parquetted and depicts Ambrose, the Bishop of Milan (Trier 339 - 397 Milan), who was given the honorary title Church Father in 1295. Similar depictions of bishops are also known by Baldassare Carrari (ca. 1460-ca. 1520) and the Zaganelli brothers (1470-1532 and 1460/70-1510/12). While the postures and facial features in the painting on offer for sale here are reminiscent of a panel painting by Carrari over the altar of the Basilica of Sant’ Apollinare in Ravenna, a bishop’s depiction by Francesco and Bernardino Zaganelli is similar with regards to how the clothing is painted. Restored. € 16.000 - € 20.000 Sistrix INFO | BID Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 35

HAMPEL FINE ART AUCTIONS