Views
3 months ago

Old Master Paintings - Part 1

213 AMBROSIUS BENSON, UM

213 AMBROSIUS BENSON, UM 1495 LOMBARDEI – 1550 BRÜGGE BEWEINUNG CHRISTI VOR WEITER LANDSCHAFT Öl auf Holz. Parkettiert. 120 x 94,5 cm. In ebonisiertem breitem Rahmen mit Goldinnenleiste. Beigegeben in Kopie ein Gutachten von Max Friedländer, Berlin, 16. November 1929, der das vorliegende Gemälde als charakteristisches Werk von Ambrosius Benson erkannt hat. Anbei in Kopie ein Schriftwechsel zwischen Dr. Richard Doetsch-Benziger, Brüssel, 5. November 1955, der die Zuschreibung an Benson bestätigt. Im RKD Image Archive abgebildet unter der Nummer: 0000029931. Ein „charakteristisches Werk von Amrosius Benson“ (Max Friedländer), eine „magnifique pietà en diagonaletableaux d’histoire“ (Georges Marlier), wurde uns zur Versteigerung anvertraut. Das Gemälde ist mit einer reichhaltigen Provenienz- und Ausstellungsgeschichte bedacht und wurde im Laufe der letzten 120 Jahre manches Mal in der Literatur erwähnt. Mit dem vorliegenden Gemälde sind wir noch ganz nah dran am Lehrer Ambrosius Bensons: Gerard David (um 1460- 1523) von dem wir etwa eine Beweinung Christi kennen, die als Querformat gestaltet ist und im Art Institute of Chicago (Inv.Nr. 33.1040) aufbewahrt wird. Eine weitere Pietà aus der Hand Davids wird in der National Gallery in London verwahrt, erfährt jedoch bereits eine vertikale Ausrichtung des Körpers Christi. Auch Benson variierte Hoch- und Querformate bei der Darstellung seiner Beweinungen Christi. So ist neben dem hier angebotenen Gemälde auch eine querformatige Darstellung zu finden, die freilich durch ihre räumliche Beschränkung bei gleicher Präsenz des Personals in ihren erzählerischen Details beschränkt bleibt. So wird in den Fine Arts Museums of San Francisco unter der Inv.Nr. 1956.90 eine Beweinung verwahrt, die auf fünf statt bei uns sieben Figuren beschränkt bleibt und ihre Vertikalen den Kreuzstümpfen Golgatas verdankt, die hier durch locker nebeneinander stehenden Architekturen Jerusalems abgelöst wurden. Die Kreuzlösung als traditionelles Motiv statt der Ausblick auf das Himmlische Jerusalem scheint ohnehin bei Benson das bevorzugte Motiv für die Pietà im Hochformat gewesen zu sein, so wird auch eine seitlich von Vorhängen begrenzte Beweinung im Metropolitan Museum of Art in New York aufbewahrt, in der die Kreuzmotive Bevorzugung finden. Es gibt jedoch ein Beispiel mit dem architektonischen und hügeligen Hintergrund, die eine Variante unseres Gemäldes darstellt und – ebenfalls als Ambrosius Benson – beim RKD in Den Haag (Nr. 62619) registriert ist (siehe Vergleichsabb.). Das hochformatige Gemälde zeigt unterlebensgroß die diagonal aufgerichtete Figur Christi mit seinen Wundmalen und ausgezehrtem Körper. Vor ihm Tücher und Salbgefäße, seine Hand liegt in der Hand seiner Mutter, die von Johannes dem Täufer hinterfangen wird. Seine weiteren Begleiter bilden eine kompositorische Einheit, die sich als Silhouette von der dahinterliegenden Landschaft, die von einem Fels als Repoussoir rechts eingeleitet wird, abzeichnet. Der Fels bietet zudem Platz für den für den Leichnam Christi vorbereiteten Sarkophag, der auch als architektonisches Element im direkten Vergleich zum im Hintergrund befindlichen Jerusalem gesehen werden kann. Provenienz: Wohl königliche Sammlung, Spanien. Sammlung Sir John Watkins Brett. Privatsammlung Professor How, von diesem 1906 ausgeliehen nach London: Exhibition of works by Flemish and modern Belgian painters, Guildhall Art Gallery, London, 3. Mai 1906 - 28. Juli 1906. Auktion Christie’s, London, 13. Juli 1923, Lot 72. Arthur Tooth & Sons, London. Sackville Gallery, London, November 1928. Auktion Helbing, Düsseldorf, „Gemälde(...) aus Rheinischem, Berliner und Ausländischem Museums- und Privatbesitz“, 11. März 1933, Lot 3 (mit Schwarz-Weiß- Abbildung) mit Gutachten von Friedländer. Hugo Perls, Berlin. Sammlung Richard Doelsch-Benziger, Basel. Galerie Libertas, Brügge. Literatur: Alfred George Temple, Catalogue of the Exhibition of works by Flemish and modern Belgian painters, Guildhall Art Gallery, London, 3. Mai 1906 - 28. Juli 1906, London 1906, S. 58, Nr. 59A. Annales de la Société d‘Emulation de Bruges, Bd. LVIII, Brügge 1908. Georges Marlier, Ambrosius Benson et la peinture à Bruges au temps de Charles-Quint, Damme 1957, S. 161-163, 293, Nr. 43, Abb. Tafel 39. Max J. Friedländer, Early Netherlandish painting, Bd. XI, Brüssel 1974, Nr. 252, Tafel 168. Das vorliegende Gemälde wird beim RKD unter der Nr. 62614 als eigenhändiges Werk von Ambrosius Benson klassifiziert. Ausstellungen: Exhibition of works by Flemish and modern Belgian painters, Guildhall Art Gallery, London, 3. Mai 1906 - 28. Juli 1906. Van Memling tot Pourbus, 1998, Nr. 61, S. 92. (1290863) (1) (13) 24 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6,500 additional images.

  • Page 1: ONE OF THE LEADING AUCTION HOUSES I
  • Page 4: 208 GIACOMO RAIBOLINI FRANCIA (UM 1
  • Page 8: 210 BEDEUTENDER MEISTER DER SCHULE
  • Page 12: 212 LUIGI MIRADORI, GENANNT „GENO
  • Page 18: 214 GIAMPIETRINO, EIGENTLICH „GIO
  • Page 22: 216 FRA PAOLINO DA PISTOIA, 1490 -
  • Page 25 and 26: Detail des Gemäldes Lot 217 LAMBER
  • Page 28 and 29: Detailabbildungen des Gemäldes Lot
  • Page 30: 220 SANTI DI TITO, 1536 SANSEPOLCRO
  • Page 34: 222 GIOVANNI MARIA BUTTERI, UM 1540
  • Page 38: 224 FLÄMISCHER MALER DES 17. JAHRH
  • Page 42: 226 HIERONYMUS GALLE D. Ä., 1625 -
  • Page 46: 228 JAN HARMENSZ. VAN BYLERT, UM 15
  • Page 52 and 53: 230 ADRIAEN VAN UTRECHT (1599 - 165
  • Page 56 and 57: 231 GILLIAM FORCHONDT, TÄTIG UM 16
  • Page 60: 232 GUIDO RENI, 1575 BOLOGNA - 1642
  • Page 64:

    234 BERNARDO STROZZI, „IL CAPPUCC

  • Page 68 and 69:

    78 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-a

  • Page 70 and 71:

    237 HENDRIK FRANS VAN LINT, 1684 AN

  • Page 72:

    239 NORDITALIENISCHER MEISTER DER Z

  • Page 75 and 76:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 77:

    242 CIRO FERRI, 1634 ROM - 1689 EBE

  • Page 82:

    244 FLÄMISCHER MEISTER UM 1600 ALL

  • Page 86 and 87:

    246 GIACOMO FARELLI, 1624 ROM - 170

  • Page 88:

    247 GIACOMO FARELLI, 1624 ROM - 170

  • Page 92:

    249 JOACHIM VON SANDRART, 1606 FRAN

  • Page 95 and 96:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 98:

    250 JÜRGEN OVENS, 1623 TÖNNING -

  • Page 102:

    252 GIOVAN BATTISTA RECCO, UM 1615

  • Page 105 and 106:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 108:

    255 PIETRO PAOLINI, 1603 LUCCA - 16

  • Page 111 and 112:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 114 and 115:

    258 MELCHIOR DE HONDECOETER, 1636 U

  • Page 116:

    260 NICCOLÒ GUARDI, 1715 VENEDIG -

  • Page 119:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 123:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 127:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 131 and 132:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 133:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 138:

    267 SIMONE PIGNONI, 1611 - 1698, ZU

  • Page 141 and 142:

    268 DEUTSCHER MALER DES 17. JAHRHUN

  • Page 143 and 144:

    270 RICHARD BRAKENBURGH, 1650 HARLE

  • Page 145 and 146:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 147 and 148:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 150:

    274 CESARE FRACANZANO, UM 1605 BISC

  • Page 154 and 155:

    ist der Innenraum weit detaillierte

  • Page 156 and 157:

    279 NICCOLINO VAN HOUBRAKEN, AUCH

  • Page 158 and 159:

    280 NIEDERLÄNDISCHER MEISTER DES 1

  • Page 160:

    282 PIETER GIJSELS, 1621 ANTWERPEN

  • Page 163 and 164:

    285 GILLIS VAN CONINXLOO II, 1544 A

  • Page 165 and 166:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 167 and 168:

    PAUL BRIL, CA. 1553/54 BREDA - 1626

  • Page 169 and 170:

    Vergrößerung, Originalgröße 6,3

  • Page 171:

    290 JAN VAN KESSEL D. Ä., UM 1626

  • Page 175 and 176:

    291 FREDERICK BOUTTATS D. Ä., 1612

  • Page 177 and 178:

    293 CHRISTOPH JACOBSZ VAN DER LAMEN

  • Page 179 and 180:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 181 and 182:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 183 and 184:

    297 VIVIANO CODAZZI (1604 - 1670) I

  • Page 185 and 186:

    CARLO BONAVIA, ACTIVE 1755 NAPLES -

  • Page 187 and 188:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 189:

    301 VENEZIANISCHER MALER DES 18. JA

  • Page 193 and 194:

    HENDRIK FRANS VAN LINT, 1684 ANTWER

  • Page 196 and 197:

    304 APOLLONIO FACHINETTI, GENANNT

  • Page 198 and 199:

    305 VINCENZO CHILONE, 1758 - 1839,

  • Page 200:

    Lot 306 210 HAMPEL ONLINE Visit www

  • Page 203 and 204:

    308 JACOPO AMIGONI, 1682 VENEDIG -

  • Page 206:

    310 ANTONIO BELLUCCI, 1654 PIEVE DI

  • Page 210:

    312 FRANCESCO TREVISANI, 1656 CAPOD

  • Page 214:

    314 SEBASTIANO CONCA, AUCH GENANNT

  • Page 217 and 218:

    316 BENEDETTO LUTI, 1666 FLORENZ -

HAMPEL FINE ART AUCTIONS