Views
3 months ago

Living & Varia

  • Text
  • Wwwhampelauctionscom
  • Hampel

921 HAARLEMER SCHULE DES

921 HAARLEMER SCHULE DES SPÄTEN 16. JAHRHUNDERTS HERKULES TÖTET CACUS Öl auf Holz. Parkettiert. 52,5 x 40,5 cm. Die Darstellung geht auf eine Geschichte in der römischen Mythologie zurück: Cacus war ein riesenhafter, mörderischer Räuber, der sich auf das Feuerspeien verstand und das Tor seiner Höhlenwohnung mit den Schädeln und Knochen seiner Opfer dekorierte. Herkules trieb die Rinder des Geryon durch Italien und machte in der Nähe von Cacus‘ Höhle Rast, was dieser nutzte, um zwei Rinder zu entwenden. Herkules machte den Täter ausfindig, und erschlug ihn mit seiner großen Keule mit einem Schlag. Im Zentrum des Gemäldes ist der nackte, muskulöse Herkules in der Höhle zu sehen, der gerade mit der Keule ausholt, um den liegenden Cacus zu töten. Zudem sind liegende Knochenreste und die beiden Rinder wiedergegeben. Das Gemälde geht direkt auf einen Holzschnitt von Hendrick Goltzius (1558-1617) zurück, auf dem Cacus jedoch noch Feuer speit. Die Komposition ist charakteristisch für den Haarlemer Manierismus wegen der trainierten, ausgeprägten Muskulatur der Figuren. Malerei in überwiegend beigebrauner Farbigkeit, die Figuren zudem auch durch die Lichtführung besonders herausgestellt. Rest., vereinzelt Retuschen. (13307022) (18) € 8.000 - € 12.000 Sistrix INFO | BID 922 LOMBARDISCHER MALER DES 17. JAHRHUNDERTS DER HEILIGE SEBASTIAN Öl auf Leinwand. Doubliert. 100 x 79 cm. In dekorativem Rahmen. Sebastian war ein römischer Soldat und Hauptmann am kaiserlichen Hof, der sich öffentlich zum Christentum bekannte, worauf er zum Tod verurteilt wurde durch Erschießen durch Bogenschützen. In abendlicher Landschaft der Heilige an einen fast kahlen Baum gefesselt, bereits von mehreren Pfeilen getroffen, halb auf dem Boden kniend und nur mit einem gold-gelb glänzenden Lendentuch versehen, das nach rechts am Boden liegt. Zudem sind am rechten Bildrand neben einem rot leuchtenden Tuch ein Helm und ein Stück eines Schildes zu sehen, Attribute des Heiligen. Mit vor Schmerz geröteten Augen schaut er zum Himmel, in dem linksseitig die Lichtgestalt eines Engels mit Märtyrerpalme und einem Blütenkranz zu erkennen ist. Vereinzelt Retuschen. (1330794) (3) (18) € 3.500 - € 5.000 Sistrix INFO | BID 923 ANNIBALE CARRACCI, 1560 BOLOGNA – 1609 ROM, KOPIE NACH (ABB. RECHTS) PIETÀ Öl auf Leinwand, montiert auf Leinwand. Im Queroval. 55,5 x 38 cm. Maria in leuchtend blauem Gewand an einem Sarkophag sitzend mit geschlossenen Augen, in ihrem Schoß den Kopf des vom Kreuz abgenommenen Jesus, der auf einem weißen Laken liegt mit sichtbarer Seitenwunde und ebenfalls geschlossenen Augen. Hinter Maria zwei Putti und in der Ferne links Blick in weite Landschaft. Auf dem Sarkophag selbst oben rechts liegend die Dornenkrone und drei Nägel, die Marterwerkzeuge. Das Originalgemälde von Annibale Carracci, datiert um 1603, befindet sich im Kunsthistorischen Museum in Wien. (1331251) (18) € 1.800 - € 2.500 Sistrix INFO | BID 70 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 7.000 additional images.

924 DEUTSCHER MALER DES 18. JAHRHUNDERTS SUSANNA UND DIE ALTEN Öl auf Leinwand. Doubliert. 87 x 74 cm. In vergoldetem Rahmen. Thema aus dem Buch Daniel des Alten Testaments. Die schöne schlanke Susanna, mit entblößtem Oberkörper und lediglich mit einem hellen Tuch bekleidet, das ihren Schambereich verdeckt, wird von zwei bärtigen alten Männern bedrängt. Rechtsseitig schmiegt sich der Alte in einem braun-rötlichen langen Gewand mit seinem Kopf bereits an ihre Schulter mit verliebtem Blick, hält dabei ihren linken Arm fest, während der stehende Zweite auf ihrer anderen Seite sie begehrend anblickt. Susanna, durch ihr helles Inkarnat in betonter Leuchtkraft hervorgehoben vor dem dunklen Hintergrund, schaut nachdenklich und fragend mit leicht erhobenem Kopf zum Himmel und hat ihren rechten Arm dabei ausgestreckt. Am linken Bildrand ein Brunnen als Hinweis auf das Bad, aus dem Susanna entstiegen ist. Darstellung eines in der Kunstgeschichte der Malerei beliebten Motives, bei dem der Frauenakt meist im Mittelpunkt steht. Wenige kleine Retuschen, kleine Kratzsp. (1320026) (18) € 2.700 - € 3.500 Sistrix INFO | BID 925 VENEZIANISCHER MALER DES 18. JAHRHUNDERTS Gemäldepaar VEDUTEN VON VENEDIG Öl auf Leinwand. Doubliert. Je 29,5 x 39,5 cm. In vergoldeten Rahmen. Auf dem ersten Gemälde geht der frontale Blick über den ruhig fließenden Canal Grande mit mehreren Gondeln auf die Piazetta mit den beiden Säulen, flankiert vom Dogenpalast und links von dem Campanile, der in den grau-blauen Himmel ragt. Das zweite Gemälde zeigt eine seitliche Ansicht des Ufers mit dem viel befahrenen Canal Grande, bei der der große Dogenpalast mit dem aufragenden Campanile besonders hervorgehoben wird. Malerei in teils raschem Pinselduktus, bei der die Farben Beige-Braun und Grau-Blau überwiegen. (1330402) (3) (18) € 6.000 - € 8.000 Sistrix INFO | BID Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 71

HAMPEL FINE ART AUCTIONS