Views
2 years ago

Impressionists, Modern Art, 19th Century Paintings

  • Text
  • Boudin
  • Homepage
  • Additional
  • Hampel

688 MICHEL-MARTIN

688 MICHEL-MARTIN DROLLING, 1789 PARIS – 1851, ZUG. DIE GEHEIME ÜBERMITTLUNG DES LIEBESBRIEFS Öl auf Mahagoniplatte. 62 x 73 cm. Bezeichnung auf dem gravierten Künstlernamensschild des Rahmens. Die Szenerie spielt sich im Inneren einer Kate ab, deren dunkler Hintergrund die Figuren durch den Lichteinfall von links oben umso deutlicher hervorhebt. Im Zentrum der Darstellung eine junge hübsche Magd an einem großen Butterfass, daneben Metalleimer, Kupferkessel und stilllebenhaft arrangierte Küchen utensilien auf einem Steinblock, dahinter eine alte Frau. Rechts vorne frei laufende Enten, kleine Vögel an einer Wasserschale sowie ein Hahn, in einem Reisigkorb gefangen. Zwischen der Magd und der Alten hat sich im Hintergrund ein junger Mann mit Militärhelm versteckt, der aus seinem dunklen Mantel ein Briefchen hervorhebt, während er umsichtig nach der Alten blickt, deren Gesicht dem Betrachter jedoch zeigt, dass sie das Spiel längst durchschaut hat. Die Magd, im Zentrum, hat ihr Köpfchen geneigt und schielt ebenfalls wachsam zur Alten hinüber. Der psychologische Aspekt in den agierenden Blicken der drei Personen birgt ganz die Vorliebe des Malers, dem Thema gelegentlich einen heiteren Sinn beizugeben. Darüber hinaus gehört auch zu den wesentlichen Erkennungsmalen des Künstlers, dass er etwa eine schöne weibliche Gestalt, heller beleuchtet und in feiner Pinseltechnik ausgeführt, gegen die bewusste Unruhe des Hintergrundes setzt. So wird auch hier erst bei längerer Betrachtung das im dunklen linken unteren Eck arrangierte Stillleben erkennbar, oder die beiden Kühe unter der angebröckelten Stallmauer, links im Bild, nur zart beleuchtet durch den Lichtschein aus einem Fenster. Der Malstil lässt erkennen, dass sich der Künstler sowohl an der holländischen Genre- und Stilllebenmalerei als auch an der klassizistischen Stilistik der französischen Schule orientiert hat. (1210002) (11) € 6.000 - € 9.000 Sistrix INFO | BID 88 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 5.000 additional images.

689 PIETRO BARUCCI, 1845 ROM – 1917 (ABB. LINKS) Der Maler begann sein Studium autodidaktisch, bevor er ein Mitarbeiter von Achille Vertunni (1826-1897) wurde, danach widmete er sich überwiegend Küstenoder Meeresansichten Italiens. OCHSENKARREN Öl auf Leinwand. 87 x 115 cm. Links unten signiert und ortsbezeichnet „Roma“. Goldstuckierter Rahmen. Barucci, der spezialisiert auf die Landschaften rund um Rom war, stellt hier einen von Ochsen gezogenen Karren dar, welcher mit zahlreichen Personen besetzt ist. Der Horizont abschließend mit einer Gebirgskette. Alters- und Gebrauchssp., minimal rest. (1201281) (5) (13) € 2.500 - € 3.000 Sistrix INFO | BID 690 FRANZÖSISCHER MALER DES 19. JAHRHUNDERTS DARSTELLUNG EINER SZENE AUS EINEM FRANZÖSISCHEN KRIEG Öl auf Leinwand. Doubliert. 150 x 205 cm. In breitem ebonisierten Rahmen mit Goldleiste. Eine weite, von Rauchschwaden verhangene Landschaft in diesigem Licht, mit davorstehender Figurengruppe nebst einer Kanone. Fehlstellen. (12106646) (5) (13) € 7.000 - € 9.000 Sistrix INFO | BID Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 89

HAMPEL FINE ART AUCTIONS