Views
6 months ago

Impressionists, 19th Century Paintings, Modern Art

JEAN-AUGUSTE-DOMINIQUE

JEAN-AUGUSTE-DOMINIQUE INGRES 1780 Montauban - 1867 in Paris 439 A Jean-Auguste-Dominique Ingres 1780 Montauban - 1867 in Paris, zug. HENRI IV EMPFÄNGT DEN SPANISCHEN GESANDTEN BEIM SPIEL MIT SEINEN KINDERN Öl auf Leinwand. 39 x 50,5 cm. Verso auf der Leinwand Stempel des Malmittelherstellers „Valle et Bourniche…Rue de l’Arbre Nro. 5“. Ferner auf dem Rahmen vierzeilige originale alte Tintenaufschrift. Das äußerst detailreich und feinpinselig geschaffene Gemälde zeigt den in der Geschichte verbürgten Moment, da Henri IV, König von Frankreich (1553-1610) mit seinen Kindern spielt, während der Gesandte Spaniens den Raum betritt. Die Darstellung hatte schon bei der Entstehung für Interesse gesorgt, da die Szene die familiäre Leutseligkeit des Königs thematisiert. Das Gemälde ging an den französischen Gesandten in Rom, den Conte und später Herzog de Blacas, erstmals ausgestellt im Salon von 1824, später nochmals 1864. 1964 kam es in die jetzige Sammlung. Gezeigt ist der König am Boden, auf dem Teppich sitzend, rechts im Bild, wie er seine Söhnchen auf ihm reiten lässt. Einer der Knaben trägt der höfischen Kindermode der Zeit gemäß ein langes weißes Kleid, in der Hand jedoch einen Degen. Der Gesandte links steht etwas ratlos davor, die Königin scheint ein vermittelndes Lächeln zu gewähren. Die Darstellung hat Ingres, im Stil des Historismus, erstmals 1817 geschaffen, wie die Datierung im Originalbild zeigt, das sich im Petit Palais in Paris befindet, bezeichnet: „Ingres Pinxit Roma 1817“ (39,5 x 50 cm. Musée des Beaux-Arts de la ville de Paris). Eine spätere Replik (1828) wurde in einer Retrospektivausstellung 1855 und 1867 gezeigt, die nach einigen Besitzwechseln an die Sammlung Alphonse de Rothschild ging, heute verschollen. Von weiteren ist bekannt, dass sie Variationen aufweisen. Auch das vorliegende Gemälde unterscheidet sich farblich von der Originalfassung in Paris auffälliger Weise in dem oben genannten weißen Kleid des Söhnchens, das im Paris in Grün gemalt ist, während die Jacke des auf dem Vater reitenden Kindes dort rot, hier im Bild grün wiedergegeben ist. Jean-Auguste-Dominique Ingres 1780 Montauban - 1867 in Paris, attributed HENRY IV AND THE SPANISH AMBASSADOR Oil on canvas. 39 x 50.5 cm. On reverse manufacturer stamp “Valle et Bourniche​ …Rue de l’Arbre Nro. 5”, on the frame original inscription Provenance: Christie’s, Edinburgh, 9.06.1994, lot 538: „The Children of Colin Dunlop“. Richard Green, London. Acquired from him 2003. Literature: Marie-Christine Renauld, Alfred de Dreux, Le cheval, passion d’un dandy parisien, Paris, 1997, p. 160, ill. p. 21. Marie-Christine Renauld, L’univers d’Alfred de Dreux, 1810 - 1860, suivi du catalogue raisonné, Arles, 2008, part I, p. 71, part II, p. 55 Invno. MCR235. (1181284) € 150.000 - € 200.000 INFO | BID Provenienz: Christie’s, Edinburgh, 9.06.1994, Lot 538, als: „The Children of Colin Dunlop“. Richard Green, London. Von diesem akquiriert 2003. Literatur: Marie-Christine Renauld, Alfred de Dreux, Le cheval, passion d’un dandy parisien, Paris, 1997, S. 160, Abb. S. 21. Marie-Christine Renauld, L’univers d’Alfred de Dreux, 1810- 1860, suivi du catalogue raisonné, Arles, 2008, Teil I, S. 71, Teil II, S. 55 Invnr. MCR235 illustriert. (1181284) 14 HAMPEL FINE ART AUCTIONS * for more detailed photos browse www.hampel-auctions.com

all texts can be translated in your own language via google * HAMPEL FINE ART AUCTIONS 15

HAMPEL FINE ART AUCTIONS

Fine Art Auction - Dec 2018
Old Master Paintings - Dec 2018
Impressionists, 19th Century Paintings & Modern Art - December 2018
Living - December 2018
Fine Art Auction - September 2018
Impressionists & Modern Art - September 2018
Old Master Paintings - Sept 2018
Living - September 2018
Fine Art Auction - July 2018
Old Master Paintings - July 2018
Living & Asian Art - July 2018
Old Master Paintings - April 2018
Auction Fossils, Meteorites, Saurians & Curiosities - Dec 2017
Art Auctions: Interior, crafts and paintings - December 2017
Kenzo
Kunstkammerobjekte
Die Max Liebermann Auktion