Views
2 years ago

Gold Boxes, Silver, Jewellery & Watches, Russian Art, Antiquities, Sculpture & Works of Art

375 Schnitzfigur der

375 Schnitzfigur der Heiligen Hedwig Höhe: 58 cm. Tirol, Ende 15. Jahrhundert / um 1500. Lindenholz, hinten gehöhlt, farbig gefasst, teilversilbert. Die Versilberung als Transluzidfassung in Rot wohl etwas später. Die Heilige, 1174 auf Schloss Andechs in Bayern geboren, war Tochter des Graven von Andechs- Meranien und verwandt mit der Heiligen Elisabeth von Thüringen. Als Gründerin des Klosters Trebnitz gilt sie als die größte Wohltäterin des polnischen Volkes und daher heute als Vermittlerin zwischen Polen und Deutschland. Als Attribut hält die Heilige, wie bei der vorliegenden Schnitzfigur, ein Kirchenmodell, der Kurhut über dem Kopfschleier weist sie als Adelige aus. Die Schnitzfigur auf mitgearbeiteter Plinthe ist in andächtiger Schlichtheit gestaltet, das Kleid mit senkrechten Wulstfalten gegürtet, ihre rechte Hand hält den Mantelsaum hoch. Die Verehrung der Heiligen geschieht in Deutschland, Schlesien, Böhmen und ebenso in Tirol, wo die Figur entstanden sein dürfte. (11905960) (11) € 5.000 - € 7.000 Sistrix 376 Schnitzfigur einer Madonna mit Kind Höhe: 40 cm. Schwaben, um 1550. Standfigur in langer Gewandung, die gerundete Spitze tritt aus dem Saum hervor. Der Mantel an der Vorderseite in betonten Krüppelfalten, über glatter schüsselförmiger Tuchausbreitung. Der linke herabziehende Arm ein Zepter haltend, in der rechten Armbeuge das Kind, das eine Weltkugel trägt. Schön ausgearbeitete Gesichtszüge. Insgesamt von guter Qualität. An der Rückseite kursorisch gearbeitet. Die alte Fassung wohl überarbeitet, mit schöner Alterspatina. (11905924) (11) INFO | BID € 4.000 - € 6.000 Sistrix INFO | BID tions.com 80 For around 6,500 additional detailed images: www.hampel-auctions.com

377 Wohl Werkstatt des Bildhauers Jörg Zürn, um 1583 - um 1635 GROSSE SCHNITZFIGUR DES HEILIGEN JOHANNES BAPTIST Höhe: 114 cm. Überlingen. Dem Werk ist ein Schreiben von Prof. Dr. Claus Zoege von Manteuffel, Stuttgart vom 13. April 1992 beigegeben, aus dem hervorgeht, dass der Gutachter einer Zuweisung an den Werkstattkreis Zürns zustimmt. Ferner wird in dem Schreiben eine Datierung auf die Jahre 1610/ 20 angegeben. Standfigur wohl in Lindenholz geschnitzt. Im Kontrapost auf mitgearbeiteter runder Rasenplinthe stehend, gerade Körperhaltung, der Kopf jedoch betont nach links gewandt mit Blick nach oben, das Gesicht von zum Teil frei schwingend geschnitzten Locken gerahmt, mit der für die Zeit und für die Zürn-Arbeiten typischen Stirnlocke. Das Gewand in regelmäßigen bewegten Falten geschnitzt, wobei kurze flache Schüsselfalten nach unten in Krüppelung einziehen. Der linke Arm nach unten gesenkt, der rechte Arm erhoben (beide Hände sowie die rechte Fußspitze fehlen). Die Schnitzfigur von hoher Qualität, ungefasst. (119046129) (11) € 6.000 - € 8.000 Sistrix INFO | BID 378 Spätgotische Schnitzfigur einer Anna Selbdritt Höhe: 77 cm. Bayern, um 1520. Lindenholz, geschnitzt, gefasst und im Mantel der Heiligen Anna auf rotem Bolus vergoldet (Vergoldung und Fassung wohl schon in früherer Zeit erneuert bzw. überarbeitet). Figurengruppe, im unteren Teil breit angelegt, mit Betonung auf die Gewandfaltenbildung, die sich in kühn geschwungenen Bögen zeigt, diese tief einziehend und zum Teil als Krüppelfalten ausgebildet. Der kompositorische Gesamtaufbau zeigt ein nahezu regelmäßiges Dreieck, dabei ist die Mutter Anna auf einer Bank sitzend in gerader Körperhaltung wiedergegeben, nur der Kopf ist leicht nach rechts geneigt und mit einem glatt gezogenen Kopftuch bedeckt, das sich in feinen Falten über die Schulter zur Brust herabzieht. Auf den beiden Knien sitzen rechts die kindlich dargestellte Maria sowie das bewusst der Bedeutung wegen leicht übergroß wiedergegebene Jesuskind, wobei beide der Sitzgestalten sich gegenseitig die Hand halten. Die kleineren Figuren jeweils von der Hand der Mutter Anna gehalten. Die kindliche Maria in langem Kleid, ebenfalls mit bewegter, aber hier etwas gemilderter Faltenbildung, auf dem Haupt eine Krone mit Blütenzacken, darunter zieht das lange, dunkel gefasste wellige Haar herab. Der Gesamtstil lässt die Figurengruppe als eine meisterliche Schnitzarbeit Süddeutschlands sehen, wohl Bayern um 1520, unter dem Einfluss von Hans Leinberger (um 1480- 1531). (11905955) (11) Late Gothic figural carving of the Virgin and Child with St Anne Anna Height: 77 cm. Bavaria, ca. 1520. € 12.000 - € 15.000 Sistrix INFO | BID All texts can be translated into your own language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 81

HAMPEL FINE ART AUCTIONS