Views
2 years ago

Gold Boxes, Silver, Jewellery & Watches, Russian Art, Antiquities, Sculpture & Works of Art

Emperor William I. -

Emperor William I. - Monument for Münster Height of sculpture: 26 cm. Base: 20 x 24.3 x 13.8 cm. Silver crescent moon and crown 900 hallmark by the empire and KÜNNE ALTENA. Altena, 19th century. Studienreisen und schuf zahlreiche Denkmäler und Büsten, vor allem solche von Hohenzollernkönigen und -kaisern, von Bismarck (z. B. für Moskau), das Dr. Theodor Sutro-Denkmal in New York u. a. mehr. Nach den Familienunterlagen im Stadtarchiv Bad Salzuflen war er auch „Schöpfer zahlreicher künstlerischer Entwürfe für Tafelaufsätze, Figuren etc. seiner väterlichen Fabrik Arnold Künne-Altena, deren ständiger künstlerischer Mitarbeiter er war.“ Er zeichnet auch verantwortlich für den Entwurf des sogen. Osemundstahlaufsatzes, eines Ehrengeschenkes des Amtes Lüdenscheid für den Fürsten Bismarck. Daß der Bildhauer Arnold Künne der Schöpfer der silbernen Verkleinerung des Münsterschen Kaiserdenkmals war, dürfte deshalb unzweifelhaft sein. Künne nahm am Ersten Weltkrieg an der Ostfront teil und war später Dolmetscher im Großen Generalstab in Berlin für die russische und die polnische Sprache. (Vergl. Karl Wagenfeld in der Zeitschrift Niedersachsen Nr. 21 vom 1.8.1916: Arnold Künne , ein westfälischer Künstler). Konrad Studt wurde 1838 in Schweidnitz in Schlesien als Sohn eines Rechtsanwalts geboren. Ab 1856 studierte er Staats- und Rechtswissenschaften in Breslau und Berlin. Nach Tätigkeiten an verschiedenen schlesischen Gerichten wurde er 1870 Landrat im Kreis Obornik, arbeitete ab 1875 im Ministerium des Innern, wurde 1882 Regierungspräsident des Regierungsbezirks Königsberg in Preußen, 1884 in den Preußischen Staatsrat berufen, arbeitete ab 1887 im Ministerium für die Reichslande Elsaß-Lothringen und wurde schließlich 1889 besonders wegen des das gesamte rheinisch-westfälische Kohlerevier er fassenden Bergarbeiterstreiks zum Oberpräsidenten der Provinz Westfalen berufen. Diesen Streik und einige noch folgende Streiks konnte Studt zufriedenstellend beilegen. In West f alen wirkte er besonders für den Ausbau des Straßennetzes, die Hebung der landwirtschaftlichen Verhältnisse, die Organisation großer Wohltätigkeitsunternehmungen usw.; er widmete sich als Leiter des Provinzialschulkollegiums den höheren Unterrichtsanstalten, den Volksschulen und Seminarien und nahm selbst Visitationen vor. Der Königlichen Akademie zu Münster bereitete er den Weg zu einer Universität und gründete den Schwimmund Ruderclub dortselbst. Seine anschließende Tätigkeit als preußischer Kultusminister war so arbeits- wie auch erfolgreich und wurde 1906 mit der Verleihung des Hohen Ordens vom Schwarzen Adler, mit welcher der erbliche Adel verbunden war, belohnt. Im Jahre 1907 ging Studt in Pension. Er starb 1921 in Berlin. (1191122) (13) Silver sculpture created as a gift of honour for Konrad Studt by Arnold Künne. The exquisitely crafted silver sculpture is in very good condition and is a smaller version of the monument of Emperor William I created by Friedrich Reusch for Münster by the sculptor Arnold Künne, manufactured in the silverware factory Arnold Künne in Altena in Westphalia. The simple wooden base is a modern addition. In Otto Künne's publication Das Geschlecht Künne an almost identical sculpture is illustrated on plate 22 and describes it as a gift of honour created for Konrad Studt, the parting governor of the Province of Westphalia in 1900. The aforementioned illustrations and further documentation are enclosed. Note 1: The emperor’s monument for Münster was initiated by Konrad Studt, then governor of the Province of Westphalia with designs by Bruno Schmitz and Konrad Reusch and erected in 1897. It was melted down in 1942 for war purposes. Note 2: The silverware factory by Arnold Künne in Altena in Westphalia was founded in 1760 (1819) and traded until the 1960s. € 30.000 - € 40.000 Sistrix INFO | BID Mit freundlicher Genehmigung des Kreisarchiv des Märkischen Kreises in Altena, F 4307 tions.com 30 For around 6,500 additional detailed images: www.hampel-auctions.com

HAMPEL FINE ART AUCTIONS