Views
1 year ago

Furniture & Interior

106 PORZELLANTISCH IM

106 PORZELLANTISCH IM EMPIRE-STIL Höhe: 70,5 cm. Durchmesser: 59,5 cm. Frankreich oder Italien, erste Hälfte 19. Jahrhundert. Porzellan, gegossen, staffiert, vergoldet und radiert. Über quadratischer Basis mit versilberten Kanten und eingestellten Eckkreisen der balustrierte vasenförmige Schaft mit Scheinkanneluren, denen Weinlaubblätter eingestellt sind. Mit aufmontierter runder Deckplatte mit vergoldetem Weinlaub auf rosa Fond und zentraler Lanzettblattkartusche. (12106640) (13) € 8.000 - € 12.000 Sistrix INFO | BID 107 PRÄCHTIGE, IN GROSSEM FORMAT GESCHAFFENE KAMINUHR, PIERRE PHILIPPE THOMIRE, ZUG. Höhe: 59 cm. Breite: 63 cm. Tiefe: 26,5 cm. Entsprechend der Vergleichsbeispiele in Paris, um 1805, in der Epoche Louis Napoleon, König von Holland, entstanden. In feuervergoldeter Bronze mit grünem Marmorsockel. Das Modell ist – bis auf einzelne Details – identisch mit zwei gleich gestalteten Objekten, signiert „Thomire“, die sich im Amsterdamer Stadtschloss sowie im Schloss Ludwigsburg in der Königlich Württembergischen Sammlung befinden. Der für alle genannten Objekte identische Aufbau zeigt sich in Form eines längsrechteckigen quaderförmigen grünen, weiß geäderten Marmorblocks, der einem vergoldeten Grundrahmen mit Palmettenfries aufliegt, getragen von vier Löwentatzenfüßen. An der Marmorvorderseite und seitlich vergoldete Reliefapplikationen. Das Uhrgehäuse selbst in Form eines Würfels, rechts seitlich auf dem Block abgestellt. Daneben zwei Figuren in antiker Gewandung: Ein Jüngling in antikem Umhang mit entblößter Brust, der den Block neben ihm als Tisch nutzt, auf dem geöffnete Bücher liegen mit geometrisch-mathematischen Eintragungen, daneben ein Zirkel, ein Winkel sowie, höher gestellt, eine antike Öllampe, die das nächtliche Studium des Jünglings andeuten soll. Am Fuß des Uhrengehäuses ein Fernrohr sowie ein Globus. Der Jüngling ist soeben dabei, eine junge Dame abzuweisen, die ihn offensichtlich vom Studium abhalten will. Zu den genannten Vergleichsbeispielen, die für Thomire gesichert sind, lassen sich einige Unterschiede feststellen: So sind die Frontapplikationen am Marmorsockel anders gestaltet: Im Gegensatz zu den Museumsobjekten wird hier im Zentrum ein Hermesknabe gezeigt, auf einem Sockel sitzend, während er mit beiden Händen je ein Früchtefüllhorn hält. Seitlich je ein weiterer Putto an einem antiken Sockel mit Attributen der Malerei, der Bildhauerei sowie des Handwerks. Auch im Aufbau sind einige kleine Veränderungen festzustellen: So liegt das Fernrohr in dem uns vorliegenden Objekt direkt unterhalb des Ziffernblattes und nicht in der Nähe des Globus, ferner weist die Öllampe nicht den, in den Museumsobjekten befindlichen, Hahn auf. Auch tragen die Objekte in den Museen eine Uhrmachersignatur auf dem Ziffernblatt. Ansonsten ist die Gesamtausführung bis ins Detail qualitätiv gleichrangig. Der Bildhauername ist weder bei den genannten Vergleichsbeispielen, noch für unser vorliegendes Objekt bekannt geworden. Weißes Emailziffernblatt mit römischer Stunde und arabischer Minute, gebläute Breguet-Zeiger, Vierzehntagegehwerk, Pendel an Fadenaufhängung, Schlossscheibenschlagwerk für Halbstunden- und Stundenschlag auf Glocke, Werk unsigniert. Tadelloser Zustand. (1211283) (2) (11) MAGNIFIENT LARGE MANTLE CLOCK, PIERRE PHILIPPE THOMIRE, ATTRIBUTED Height: 59 cm. Width: 63 cm. Depth: 26.5 cm. Respective with comparable examples in Paris, created ca. 1805, during the period of Louis Napoleon, King of Holland. Fire-gilt bronze on green marble base. In perfect condition. € 18.000 - € 22.000 Sistrix INFO | BID 130 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 5.000 additional images.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS