Views
7 months ago

From different Provenances & Living

  • Text
  • Wwwhampelauctionscom

1093 REIHER ALS

1093 REIHER ALS KOMBINATIONSFIGUR Höhe: 36 cm. Bodenseitig signiert „Gabriela Binazzi“. Italien, 20. Jahrhundert. Metall, versilbert, Muschel, montiert; Glasaugen. (13008714) (13) € 300 - € 500 Sistrix INFO | BID 1094 GROSSE „WIENER BRONZE“ – FIGUR EINER SÄBELTÄNZERIN Höhe: 59 cm. Wien, Ende 19. Jahrhundert. Bronzeguss mit goldener Lackpatina, eingesetzter korallenfarbiger Schmuck. In schlanker Gestalt und leichtem tänzerischem Schritt mit bloßen Füßen auf einem Orientteppich, der mit seinen Ecken seitlich des grauen zugehörigen Marmorsockels herabhängt. Oberkörper nur mit einem die Brust halb verdeckenden Bolero bekleidet, der Rock lässt den Schenkel frei. Das Kopftuch schwingt seitlich bewegt aus, das Gesicht anmutig lächelnd. Sie hält mit beiden Händen das Schwert über dem Kopf. (13013519) (11) € 2.500 - € 3.500 Sistrix INFO | BID 1095 GALLÉ-VASE MIT FINGERHUT Höhe: 18 cm. Wandung erhaben im Überfang signiert „Gallé“. Nancy, nach 1904. Klares Glas mit zweifarbigem Überfang, geätzt und geschliffen. (13100330) (1) (13) GALLÉ VASE WITH FOXGLOVE Height: 18 cm. Raised signature on body in overlay “Gallé”. Nancy, after 1904. Transparent glass with two-coloured overlay, acid etched and cut. € 1.500 - € 2.000 Sistrix INFO | BID 114 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 8,000 additional images.

1096 ALBERT-ERNEST CARRIER-BELLEUSE, 1824 ANIZY-LE-CHATEAU, DEPT. AISNE – 1887 SÈVRES Carrier-Belleuse wurde von Napoleon III für zahlreiche Projekte während des Neuaufbaus von Paris von 1851-1870 herangezogen. Einer seiner bekanntesten Studenten war Auguste Rodin (1840-1917). LISEUSE Höhe: 61,5 cm. Rundsockel mit Signatur sowie angegossener Kartusche mit Titelbezeichnung „LISEUSE/PAR CARRIER BELLEUSE / GRAND PRIX DU SALON“. Bronze, Elfenbein, Lackvergoldung. Standfigur auf mitgearbeitetem Rundsockel mit Signatur sowie angegossener Kartusche mit Titelbezeichnung. Vergoldete Bronzestatue mit Elfenbein einer Lesenden in historischem Kostüm, die mit dem „Grand Prix du Salon“ ausgezeichnet wurde. Kopf und Hände in Elfenbein, was schon bei diesem Bildhauer gelegentlich zur Praxis wurde. Ab 1840 studierte Carrier- Belleuse bei Pierre Jean David d’Angers (1788-1856) an der École des Beaux-Arts, wandte sich dann aber der Marmor- und Bronzebildnerei zu. Seinen Ersterfolg hatte er 1863 durch den Verkauf einer „Bachantin“, die Kaiser Napoleon III für die Tuillerien erwarb. Sein jüngerer Schüler Auguste Rodin (1840-1917), mit dem Carrier seit 1864 eng befreundet war, schuf 1882 seine Portraitbüste. Der Bildhauer gehörte zu den erfolgreichsten seiner Zeit. So wurde er auch mit zahlreichen öffentlichen Aufträgen geehrt, gefördert durch Georges-Eugène Haussmann. Es entstanden die großen Bronzefiguren der von von Charles Garnier erbauten Pariser Oper oder die Figuren für den Louvre, das „Théatre Français“, aber auch für die „Banque de Paris“. Der Stil seiner Werke entspricht dem französischen Historismus, in Fortsetzung der Körper auffassung des 18. Jahrhunderts. Die Anmut und Körperhaltungen seiner Frauenfiguren, nicht ohne erotisch- sinnlichen Ausdruck, können als vollendete Leistungen bezeichnet werden. Die Bedeutung seines Wirkens, seine Erfolge bei Ausstellungen führten zu enormer Beliebtheit. So wurden Figuren seiner Hand oft in unterschiedlichen Größen gegossen, die an Museen und Sammlungen gingen. Bis zu seinem Lebensende wirkte der Bildhauer als Vorstand der Sèvres-Manufaktur bei Versailles. A.R. Carrier-Belleuse wurde von Napoleon III für zahlreiche Projekte während des Neuaufbaus von Paris von 1851-1870 herangezogen. Einer seiner bekanntesten Studenten war Auguste Rodin (1840-1917). Literatur: Vgl. June Ellen Hargrove, The life and work of Albert Ernest Carrier-Belleuse. New York 1977. Carrier-Belleuse, le maître de Rodin. Ausstellung im Palais de Compiègne, 22. Mai-27. Oktober 2014, Paris 2014. (12913613) (11) Export restrictions outside the EU. € 5.000 - € 8.000 Sistrix INFO | BID Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 115

HAMPEL FINE ART AUCTIONS