Views
2 years ago

Fine Art Auction – Dec 2018

Hampel Fine Art Auction - Fine Art Auction - Catalogue1 - December 2018

265 Große

265 Große Vizagapatam-Elfenbeinschatulle Höhe: 20 cm. Länge: 43 cm. Tiefe: 27 cm. Um 1780/1800. Streng rechteckiger Aufbau in Rosenholz, allseitig mit Elfenbein belegt. Nur leicht vortretendes Sockelgesims über Stollenfüßen, die S-förmig nach innen einschwingen. Deckel und Seitenflächen jeweils mit breiten, floral gravierten Bändern eingefasst. In den Flächen symmetrisch gravierte Dekoration mit Blattund Blütenranken, auf dem Deckel nochmalig gerahmtes Innenfeld, darin ein gebundener feiner Blattkranz. Die Gravuren geschwärzt. Im Inneren her ausnehmbarer Einsatz mit insgesamt zwölf vertieften Fächern, drei größere quadratisch abgedeckelt mit entsprechender Banddekoration, eine der beiden kleineren Abdeckelungen fehlt. Die hochstehenden Kanten ebenfalls fein mit Beinintarsien dekoriert. Frontschloss mit zwei Zuhaltungen, Schlüssel vorhanden. Bei der Schatulle handelt es sich um eine Ostindische Exportarbeit, der hier speziell entwickelten Elfenbeinwerkstattindustrie, als Kolonialprodukt für den europäischen Markt, berühmt geworden vor allem seit dem 18. Jahrhundert. (1171273) (11) Export restrictions outside the EU. € 4.500 - € 6.500 Sistrix INFO | BID 264 Kunstkammerobjekt „Straußenei auf Silbersockel“ Höhe: 24 cm. Silbermarken. 1887. Der Sockel mehrfach gerillt, mittig eingezogen, mit umlaufendem Nodus sowie Festonrelief. Als Abschluss eine Ananasfrucht in Ebenholz. Silbermontiert. (11710421) (11) € 1.500 - € 2.500 Sistrix INFO | BID tions.com 182 For around 4,300 additional detailed images: www.hampel-auctions.com

266 Feines Barockkabinett gest. mit EBEN und Augsburger Stadtwappen Höhe: 60 cm. Breite. 48 cm. Tiefe: 26 cm. Augsburg, 17. Jahrhundert. Streng geometrischer, zweitüriger Nadelholzkorpus, teilweise in massivem Ebenholz, teilweise ebonisiert, sowie reich in Elfenbein und Schildpatt furniert, teilweise vergoldet. Auf vier gedrückten Kugelfüßen die durchbrochen geschnitzte Zarge mit Schublade. Darüber zweitüriges Kabinettteil mit fassadenähnlichem Aufbau. Die Türen mit kleinen Skulpturennischen, gegenfurniert in Elfenbein, Schildpatt und vergoldeten Wellenleisten. Das zentrale Türfach flankiert von 12 Schubladen, diese ebenfalls in Elfenbein und Schildpatt furniert sowie mit vergoldeten Wellenleisten verziert. Hinter gegenfurniertem, teils intarsierten und teilebonisierten Türfach kleines herausnehmbares Eingericht mit ehemals 16 weiteren kleinen Schüben, diese verlustig. Über den Türen leicht überkragendes Gesims mit zwei Stempeln: „EBEN“ sowie das Augsburger Stadtwappen in Form einer „Zirbelnuss auf Kapitell“. Darüber dreiseitig gewölbtes Gesims mit aufklappbarer Lade. Die Rückseite furniert, teilweise intarsiert in Nussbaum, Zwetschge u.a. Rest., erg., Alterssp. Alte Zierbeschläge und Schlösser. Kammzugpapier. Literatur: Vgl. 17de-eeuwse kabinetten, Reinier Baarsen, Waanders Uitgevers, Rijksmuseum-dossiers, Amsterdam 2000. S. 15, Abb. 19 sowie S. 18, Abb. 22. Kreisel/ Himmelheber, Die Kunst des deutschen Möbels, Band I, München 1981, Abb. 381. (1171271) (15) Export restrictions outside the EU. € 35.000 - € 45.000 Sistrix INFO | BID All texts can be translated into your own language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 183

HAMPEL FINE ART AUCTIONS