Views
2 years ago

Fine Art Auction – Dec 2018

Hampel Fine Art Auction - Fine Art Auction - Catalogue1 - December 2018

198 Gotische

198 Gotische Schnitzfigur des Heiligen Fridolin von Säckingen Höhe: 79 cm. Oberrhein, Mitte 15. Jahrhundert. Die allein wegen der äußersten Seltenheit des Motivs außergewöhnliche Figur zeigt den Heiligen stehend in einem Ordensgewand, in der linken Hand ein Buch, in der Rechten die Gestalt eines Toten im weißen Totengewand mit lorbeerbekröntem Schädel. Die Verehrung des Heiligen ist auf gewisse Gebiete begrenzt, so etwa für den Schweizer Kanton Glarus, das oberrheinische Gebiet bzw. auch Wien, da sich im Stephansdom die Reliquien des Heiligen befinden. Der Legende nach missionierte der wohl in Irland geborene Heilige im 6. Jahrundert in Frankreich, wo er in Poitiers aus dem verschütteten Grab die Gebeine des Heiligen Hilarius barg und für ihn eine neue Kirche erbauen ließ. Hilarius, der hier in der Schnitzfigur als kleine Leichengestalt wiedergegeben ist, gab auch dem Schweizer Kanton Glarus seinen Namen. Zur Zeit König Chlodwigs wirkte er als Missionar am Oberrhein, wonach die Wallfahrtskirche Maria Zell bei Hechingen, die Stationen Rankweil und Säckingen in Baden-Württemberg, der Sterbeort des Heiligen, eng mit seiner Verehrung in Verbindung stehen. Die Standfigur in leicht S-förmiger Haltung, das Ordenskleid im oberen Teil parallel gefaltet mit dazwischen liegenden Krüppelfalten oberhalb einer großen kantigen Schüsselfalte, die nahezu senkrecht nach unten in den überwiegend glatt gestalteten Mantel zieht. Der Kopf mit Stirnlocken und seitlichen Haaren leicht schräg gestellt mit nach unten gerichtetem nachdenklichem Blick. An der Rückseite kursorisch bearbeitet, die alte Fassung wohl schon früher ausgebessert und eingestimmt. Rest., erg. (1171193) (11) € 16.000 - € 18.000 Sistrix INFO | BID 199 Gotische Schnitzfigur der Heiligen Barbara Höhe: 67 cm. Alpenland, zweite Hälfte 15. Jahrhundert. Standfigur aus Weichholz in leicht S-bogiger Haltung, das Kleid hoch gegürtet, darunter parallel verlaufende Kleiderfalten. Der darüber gelegte Mantel bildet vor dem Leib eine betonte Spitzbogenfalte mit Krüppelung aus, die Fußspitze unter dem Kleid hervortretend. Der Kopf leicht geneigt, gerahmt von welligem, lang herabziehendem Haar. Auf dem Haupt eine vergoldete Krone, angeschnitzt, nach oben sich weitend und prächtig mit Kreuzblumen dekoriert. Die linke Hand hält als Attribut einen Kelch, an der rechten Körperseite attributiv ein Turm mit Satteldach und vertieftem Rundbogenfenster. An der Rückseite gerundet und ungefasst, die original Fassung weitgehend erhalten. Rest., erg. (1171192) (11) € 11.000 - € 13.000 Sistrix INFO | BID tions.com 150 For around 4,300 additional detailed images: www.hampel-auctions.com

HAMPEL FINE ART AUCTIONS