Views
2 years ago

Boxes & Miniatures, Russian Art, Jewellery, Silver, Bronze Sculptures of the 19th Century, Asian Art, Living & Miscellaneous

1165 ITALIENISCHER MALER

1165 ITALIENISCHER MALER DES 18. JAHRHUNDERTS PAAR VERGNÜGLICHE SZENEN Gouache auf Elfenbein. 8,5 x 13,2 cm. Hinter Glas und textiler Umrandung, in gemuscheltem Schwarzlackrahmen. Einmal mit einem Quacksalber und um ihn herumstehende, reich verzierte Figurenstaffage inmitten einer sommerlich beschienenen Architektur nebst Gewässer. Das andere Gemälde mit stark intimisierender Ausdeutung. Ein Gemälde lose. (1240514) (13) 1164 PHILIPP PETER ROOS, GENANNT "ROSA DA TIVOLI", UM 1655 – 1706, ZUG./ KREIS DES Gemäldepaar SÜDLICHE LANDSCHAFTEN MIT HIRTEN UND IHREN HERDEN Öl auf Leinwand. Doubliert. Je 74 x 133 cm. Das erste großformatige Gemälde zeigt vor dem Hintergrund einer italienischen Ideallandschaft, mit einem höheren Berg auf der linken Seite eine große Schlossanlage sowie davorliegend weitere Gebäude. Im Zentrum des Gemäldes ein Schäfer mit rotem Wams und einer Schaffellweste, ein kleines weißes Lämmchen in seinen Händen haltend. Hinter ihm stehend drei große prachtvolle Pferde, darunter ein Schimmel der gerade frisches Gras aus einem geflochtenen Korb frisst. Diesem Pferd wendet der in Rückenansicht dargestellte Hirte seinen Blick zu. Vor ihm im Korb ein weiteres kleines Schaf sowie eines neben dem Korb liegend. Auf der linken Seite ist zudem der schwarzweiß gefleckte Hund des Hirten zu erkennen. Das zweite großformatige Gemälde zeigt in italienischer Landschaft mit zahlreichen Gebäuden und einigen Ruinen einen jungen, am Boden sitzenden Hirten wiederrum mit roter Bekleidung, der seinen schwarzweißen Hund streichelt. Links von ihm auf dem Boden liegend ein Ziegenbock und ein weiteres Schaf, während auf seiner rechten Seite weitere Schafe und ein großer stehender Ziegenbock sowie ein fast gänzlich schwarzer Ziegenbock zu erkennen sind. Malerei in der typischen Manier und Farbgebung des bekannten Künstlers, jeweils unter dunkelblauem Himmel mit großen, hell leuchtenden weißen Wolkenformationen. Teils berieben, einige Retuschen. Kleine Rahmenschäden. (1241831) (18) € 7.000 - € 10.000 Sistrix INFO | BID Export restrictions outside the EU. € 1.500 - € 2.000 Sistrix INFO | BID 200 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6,500 additional images.

1166 FLÄMISCHER MALER DES AUSGEHENDEN 17. JAHRHUNDERTS FLUSSLANDSCHAFT MIT FIGUREN UND HERDEN Öl auf Leinwand. Doubliert. 120 x 190 cm. Am flachen Ufer eines großen Sees zwei berittene Hirten mit ihrer Herde im Wasser, die aus Kühen, Stieren, Ziegen und Schafen sowie zwei Eseln und einem weiteren Pferd besteht. Am vorderen Uferrand hat sich ein junges Paar niedergelassen und ist in ein Gespräch vertieft, während ihr daneben stehender Hund die Tränkung der Tiere beobachtet. Auf dem Wasser selbst zwei kleinere Segelboote, während weitere am linken äußeren Bildrand und am Ufer der rechten Seite angelegt haben. Zudem ist auf dieser rechten Seite ein steinernes Gehöft mit Turm vor einem Höhenzug erkennbar, auf dem Bäume in frischem Grün-Weiß und einige Zypressen zu erkennen sind. Malerei in zurückhaltender Farbigkeit bei besonders guter Wiedergabe der einzelnen Tiere. Teils rest., Retuschen. (1211132) (3) (18) € 2.000 - € 3.000 Sistrix INFO | BID 1167 FLÄMISCHER MALER DES 17. JAHRHUNDERTS ANLEGESTELLE MIT BOOTEN UND ZAHLREICHEN FIGUREN Öl auf Leinwand, auf Holz. 23 x 31 cm. An der Mündungsstelle eines Flusses oder Sees haben einige Boote an den beiden Ufern angelegt. Im Vordergrund am Ufer mehrere Reisende im Gespräch sowie zwei auf dem Boden sitzende Figuren mit reichem Gepäck, die wohl ein Boot besteigen wollen. Ein weiteres Boot mit drei Pferden ankert ebenfalls auf dieser Seite. Auf der anderen Uferseite weitere Boote, darunter eines, das mit zwei Kühen beladen ist. Im Hintergrund eine Anhöhe, auf der einige Figuren um ein Lagerfeuer versammelt sind. Figurenreiche malerische Darstellung mit hohem blauen Himmel mit hellen Wolkenformationen. Kleine Retuschen. (1251042) (1) (18) € 1.500 - € 2.000 Sistrix INFO | BID 1168 FILIPPO LAURI, 1623 ROM – 1694, ZUG./ KREIS DES MARS UND VENUS Öl auf Leinwand. Doubliert. 58 x 70 cm. In dekorativem vergoldeten Rahmen. In weiter bergiger Landschaft das Paar, auf einem flachen Boden stehend. Links der römische Gott Mars in voller Rüstung mit wehendem Mantel, Helm mit Federn und Sandalen. Er hält mit seinem rechten Arm die junge schöne Venus in einem langen, leuchtend roten Kleid fest. Sie hält in ihrer rechten Hand einen Pfeil, wohl als Verweis auf Amor. Beide blicken sich bei leicht geöffnetem Mund ernsthaft an. Im Hintergrund links ein Fluss mit einigen Segelbooten und ein Gebirge zu erkennen, rechtsseitig ein großer heller Felsen. Zudem ragen zwei große Bäume jeweils links und rechts in das Bild. Harmonische Wiedergabe im Licht der hinter den Felsen untergehenden Sonne, bei hohem Himmel in überwiegend weicher Farbgebung, die Hauptpersonen dabei besonders hervorgehoben. Retuschen. (1250954) (3) (18) € 6.000 - € 8.000 Sistrix INFO | BID Translate all texts into your preferred language on our homepage via Google: www.hampel-auctions.com 201

HAMPEL FINE ART AUCTIONS