Views
1 year ago

Furniture & Interior, Clocks, Works Of Art, Russian Art, Boxes, Miniatures, Jewellery, Wristwatches

9 COODE RIN U SIN Höhe:

9 COODE RIN U SIN Höhe: 86 cm. Breite: 132 cm. Tiefe: 70 cm. Paris, Louis XIV-Epoche, um 1710. Aufbau in Eichenholz, furniert „à quatre couleur“ mit geschwärztem Birnbaum, diverse einheimische Hölzer, darunter Esche, Wurzelholz, Tropenholz, Beineinlagen. Feuervergoldete Bronzebeschläge. Beeindruckender Peinture en bois-Effekt, auf geschwärztem Fond, inspiriert von den großen Blumen- und Stilllebenmalern der Zeit wie Jean Baptiste Monnoyer (1636-1699). Kompakter, geradliniger Korpus mit drei Schubfachetagen auf kurzen Füßen, die hier in bronzevergoldeten Sabots in Form von Bocksbeinen stecken. Das Möbel erhält durch die risalitartig vorspringenden geschweiften Seitenstollen an den Ecken sowie durch eine mittig heruntergezogene Schürze an der Zarge eine barock geschweifte Silhouette. Die drei übereinandergelagerten Schubladen sind jeweils durch eine mit zartem Flechtband ornamentierte Traverse voneinander getrennt. Die Front ist auf der Höhe der Handhaben zu beiden Seiten leicht gebaucht und besitzt ein zurückgesetztes Mittelfeld für die Schlüsselschilder. In Vergoldung vor dem schwarzen Holzfond aufscheinend, sind die Schlüsselschilder in der Form von vasenartigen Kartuschen mit aussprießenden Blütenzweigen ingeniös in die Marketerie einbezogen. Seitlich schließt sich ein querrechteckiges Feld mit achsensymmetrisch kandelaberartigen Blumenranken in sehr fein ausgeführter Marketerie an. Darauf sind die Schubladengriffe mittig gesetzt. Die Seiten zieren symmetrische, aus Akanthusranken wachsende Blumenbouquets. Oberer Abschluß ist die vorkragenden Platte der Kommode, deren Kante durch einen starken Messingrahmen geschützt wird. Sie zeigt ein reiches Marketeriebild, in der sich Ornamentales, Figürliches und Florales eng verquickt. Im Zentrum der Komposition steht eine vornehme, antikisch kannelierte Vase aus der ein üppiges Blumenbouquet von Rosen, Nelken, Narzissen und Jasminblüten hervorquillt. Von einem schirmartigen Baldachin bekrönt, steht die Blumenvase auf einer Platte von Eschenholz, dessen Maserung die Struktur von Marmor imitiert. Getragen wird diese Tischplatte von zwei mächtigen Voluten, die Teil einer kräftigen, mehrfach eingeschwungenen Kartusche sind, die das gesamte Bouquet umfasst. Vor dem schwarzen Fond erscheint die Kartusche von hellem Wurzelholz, in welche florale Verzierungen eingelegt sind, auffällig akzentuiert. Die Kostbarkeit des dargestellten Blumenschmucks verbindet sich mit dem Geschmack für das Kuriose und Kunstvolle. Mehrere groteske Masken in rotem Holz schmücken den Kartuschenrahmen, der von den Blüten- und Akanthusranken umflochten ist, wobei die Überschneidungen der Motive die Meisterschaft des Marketeurs deutlich macht. Von besonderer Virtuosität ist die Wiedergabe der Blumenarrangements in den beiden oberen Ecken des Tableaus. Im linken Eckfeld brilliert der Meister, indem er seine Beobachtungsgabe mit einer selbsterdachten Schwierigkeit auf die Probe stellt: er schaffte es, welke Tulpen darzustellen. In der rechten Ecke hingegen zeigt sich ein Schmetterling, der sich auf manche Blüten gesetzt hatte, und inzwischen fortgeflogen ist. Auffällig ist die Verwendung von weißem Bein für die auf allen Seiten zu findenen Jasminblüten. Bezüglich der Zuschreibung an die Werkstatt Gaudron lässt sich sagen, dass die ersten Kommoden als Einführung eines neuen Möbeltypus generell, in der Werkstatt des Ebenisten Renaud Goudron hergestellt wurden. So sind sie in den Inventaren des könglichen Garde- Meuble für die Jahre 1693 und 1695 belegt. Zu den frühen Kommoden gehören die beiden berühmten, in Schildpattfurnier mit Metalleinlagen und Bronzeschmuck gearbeiteten Stücke, die André Chalres Boulle (1708-1709) für den König in den Grand Trianon lieferte (Boulle bezeichnete den Typus noch 1709 als Bureau). Vier Jahre später ist die Verwendung einer floral marketierten Kommode zu belegen, und zwar bei einem Verwandten des Sonnenkönigs, dem Kurfürsten Max Emanuel von Bayern, an dessen Exilhof im Schloss von Compiègne, wo der Kurfürst als Gast des Königs logierte. Es handelt sich um zwei Möbel, die Gaudron am 29. Juli sowie am 07. August 1713 im Auftrag des Intendanten des königlichen Garde-Meuble, Moïse-Augustin de Fontanieu, zur Ausstattung der vom Kurfürsten genutzten Gemächer nach Compiègne lieferte. Das Journal du Garde-Meuble verzeichnet ihre Lieferung unter der Nummer 562, eine einfachere „Commode de bois d‘olivier“, und unter der Nummer 563 „Une autre Commode de marqueterie de bois de plusieures couleurs fond d‘Ebène, ornée au milieu d‘un vase remply de fleures posé sur un bout de table et un masque grotesque au dessous; le reste remply de rainceaux, fleurs, oiseaux et papillons au naturel, le tout enfermé par trois filets de bois blanc; la commode aiant trois grands tiroirs dont les entrées des serrures et anneaux sont de cuivre d‘oré. Longue de 4 pieds sur 25 pouces 12 de large et 30 pouces 12 de haut.“ Ihr Schöpfer, der Hofebenist Renaud Gaudron, belieferte das königliche Möbeldepot zwischen 1686 und 1713 und schuf einen Großteil des Mobiliars in den Königsschlössern. Gaudrons Kommoden besitzen eine ihnen eigene stilistische Ausprägung. Hinsichtlich ihrer schweren dreischübigen Korpusse, die auf kurzen Füßen ruhen, gleichen die beiden Möbel aus Compiègne der hier besprochenen Kommode. Auch die Maße von ca. 86×130×72 cm bei Nr. 563 sind nahezu identisch. Während die erste Kommode mehrheitlich mit europäischem Holz furniert war, zeigt das Möbel Nr. 563 auf der Platte die charakteristische Darstellung „...d‘un vase remply de fleures posé sur un bout de table“ in polychromer Holzmarketerie. Die nach Compiègne gelieferte Kommode dürfte der hier besprochenen zum Verwechseln geähnelt haben; identisch sind sie aufgrund der unterschiedlichen verwendeten Materialien hingegen nicht. Entsprechend dem Rang eines königlichen Prinzen in Frankreich besaß das Max Emanuel gelieferte Exemplar eine noch kostbarere Verarbeitung mit vergoldeten Beschlägen auf Ebenholzfond. Anzumerken hinsichtlich der Furniere ist aber, dass die Liebhaber von künstlerisch anspruchsvollem Mobiliar, etwa Kurfürst Max Emanuel, durchaus Möbel von schlicht schwarz gebeiztem Holz statt Schildpatt oder Ebenholz schätzten, wenn nur das Stück dem neuesten Geschmack entsprach. So wird im Schlafzimmer des Kurfürsten im Mittelbau von Schloss Nymphenburg 1716 eine solche Régence- Kommode inventarisiert, die der Verfasser noch nicht unter ihrem französischen Namen zu klassifizieren wusste „1 Nachtzeug Tisch mit 3 doppelten Schubladen von schwarz gepaisten Holz, mit Mässing schön eingelegt, und solchen Handtheben, ist von denen erst aus Franckreich khommenen Mobilien.“ 28 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-auctions.com for around 6.000 additional images.

  • Page 3 and 4: FURNITURE INTERIOR
  • Page 5 and 6: 2 PR EIIE ERENEUCTER Höhe: 27 cm.
  • Page 7 and 8: Translate all texts into your prefe
  • Page 9 and 10: 5 TERNESERETR 205 x 115 x 58 cm. Br
  • Page 11 and 12: Translate all texts into your prefe
  • Page 14 and 15: 8 OUESCREITISC Höhe: 75,5 cm. Brei
  • Page 16 and 17: 26 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-a
  • Page 22 and 23: Vergleiche: Formal ähnelt die vorl
  • Page 24: COMMODE MAZARIN “AU JASMIN” Hei
  • Page 27 and 28: Translate all texts into your prefe
  • Page 29 and 30: Translate all texts into your prefe
  • Page 31 and 32: PR NEPOITNISCE ONSOEN Höhe: 90,5 c
  • Page 33 and 34: OUIS XVROCOODE Höhe: 87 cm. Breite
  • Page 35 and 36: UENDI ESTTETE OUIS XVONSOE Höhe: 9
  • Page 37 and 38: Translate all texts into your prefe
  • Page 39: Translate all texts into your prefe
  • Page 43 and 44: PR OUIS XVUTEUIS À CSSIS 103 x 77
  • Page 45 and 46: Translate all texts into your prefe
  • Page 47 and 48: Translate all texts into your prefe
  • Page 49 and 50: Translate all texts into your prefe
  • Page 51: A PAIR OF PARIS LACQUER ENCOIGNURES
  • Page 55 and 56: 26 OUIS XVONSOE LOUIS XV CONSOLE H
  • Page 58 and 59: 28 PNISCER INETTSCRN Höhe: 83 cm.
  • Page 60 and 61: CSPIETISC Höhe: 76 cm. Breite: 60
  • Page 63 and 64: 33 BONHEUR DU JOUR, CHARLES TOPINO,
  • Page 65 and 66: Translate all texts into your prefe
  • Page 68 and 69:

    37 PR PPIEN I OUIS XIVSTI Höhe: 88

  • Page 70 and 71:

    39 OUIS XIVOODE Höhe: 87 cm. Breit

  • Page 72 and 73:

    82 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-a

  • Page 74:

    46 PRÄCHTIGE FRANZÖSISCHE OUIS XV

  • Page 77 and 78:

    48 PR IPOSNTE DECEVSEN Höhe: 67 cm

  • Page 79 and 80:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 82 and 83:

    PAAR FIGÜRLICH GESTALTETE TISCH- O

  • Page 84 and 85:

    94 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-a

  • Page 87 and 88:

    53 PAAR GROSSE FIGÜRLICH ESTTETE V

  • Page 90:

    COMMODE À LA GRECQUE Height: 87 cm

  • Page 95 and 96:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 98:

    57 ONEUR DU OUR Höhe: 93 cm. Breit

  • Page 101 and 102:

    59 NEPOITNISCE ONSOE Höhe: 93,5 cm

  • Page 103 and 104:

    PR EPIREPORPRDECEVSEN Höhe: ca. 57

  • Page 105 and 106:

    63 SCTUE VON R ROENTEN Höhe: 13,5

  • Page 108:

    65 ROENTGEN SPIELTISCH, DAVID ROENT

  • Page 111 and 112:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 114 and 115:

    Vergleichsstücke: München, Bayeri

  • Page 116:

    67 MUSEALE UND HÖCHST ELEGANTE TR

  • Page 120 and 121:

    ROENTGEN SECRÉTAIRE EN CABINET, RO

  • Page 122 and 123:

    132 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-

  • Page 124 and 125:

    70 GEORGES JACOB D.Ä., U PAAR S

  • Page 127 and 128:

    PR EENTE EPIREURIDONS Höhe: 75 cm.

  • Page 129 and 130:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 131 and 132:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 133 and 134:

    75 TISC IT PIETR DURPTTE Höhe: 76

  • Page 135 and 136:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 137 and 138:

    Detailabbildungen Lot 77 Translate

  • Page 139 and 140:

    Detailabbildungen Lot 78 Translate

  • Page 142:

    152 HAMPEL ONLINE Visit www.hampel-

  • Page 145 and 146:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 147 and 148:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 149 and 150:

    83 ROSSE RONEVSE Höhe: 79 cm. Ital

  • Page 151:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 154 and 155:

    86 BAROCKE STANDUHR MIT CINOISERIEE

  • Page 156:

    87 GROSSE PRÄCHTIGE PENDULE IN OUE

  • Page 159 and 160:

    PENDULUM CLOCK, ALSO KNOWN AS “AU

  • Page 162 and 163:

    90 INUR RNITUR Höhe der Leuchter:

  • Page 164 and 165:

    RNSISCE INUR VON ICEE Höhe: 30 cm.

  • Page 166 and 167:

    94 ROSSE RTEUR Höhe: 63 cm. Ziffer

  • Page 168 and 169:

    98 VERODETE INUR Höhe: 48 cm. Brei

  • Page 170 and 171:

    OUIOTTE PE Höhe: 64 cm. Frankreich

  • Page 172 and 173:

    IENER SIEREIUR Höhe: 21,5 cm. Das

  • Page 175 and 176:

    WORKS OF ART

  • Page 178 and 179:

    RISCE RORSUPTUR EINES ENTUR 86 x 70

  • Page 180:

    RENT EINES IONISCEN PITES 40 x 70 c

  • Page 185 and 186:

    RISCE RORIUR DER TTIN OR Höhe: 85

  • Page 188 and 189:

    FRANCIS VAN BOSSUIT, RSSE STERD

  • Page 190 and 191:

    BRONZEFIGUR DER NTIEN TTIN UNO Höh

  • Page 192 and 193:

    EINE SPTRENISSNCETISCRONE Höhe: 7,

  • Page 194 and 195:

    SIERREIE Ohne Rahmen: 14,2 x 16,4 c

  • Page 196 and 197:

    RONEIUR EINER VENUS Höhe: 21,5 cm.

  • Page 198:

    SETENER TORSO EINES ODISTTV Höhe i

  • Page 201:

    PORPRUSS Höhe: 13 cm. Schuhgröße

  • Page 204 and 205:

    SUPTUR DES EIIEN SESTIN Höhe mit S

  • Page 206 and 207:

    SIERPTTE Plattenmaß: 34 x 45 cm. H

  • Page 208 and 209:

    ROSSES ROCES EISSERECEN Höhe: 52 c

  • Page 210 and 211:

    SION TROER UREIS DES Höher: 33 cm

  • Page 212:

    NRN Höhe 172,5 cm. Höhe inkl. Soc

  • Page 216 and 217:

    NTERPENER ROCINETT Höhe: 66 cm. Br

  • Page 218 and 219:

    INETTSTCEN IT SIERESCEN 15,7 x 20,8

  • Page 220 and 221:

    OVES RISTEDION Höhe des Kristalls:

  • Page 222 and 223:

    HÖCHST QUALITÄTVOLLE LIMOGES- IDP

  • Page 224 and 225:

    KLEINES ELFENBEINRELIEF DER JUNGFRA

  • Page 226:

    VNITSSCDE Höhe: 12,5 cm. Italien o

  • Page 230 and 231:

    RORSTE DES POO Höhe: 48 cm. Wohl F

  • Page 232:

    OP EINER RERIN Höhe inkl. Sockel:

  • Page 235 and 236:

    197 921 911

  • Page 237 and 238:

    REO Höhe: 30 cm. Palermo, erste H

  • Page 239 and 240:

    REO Höhe: 24 cm. Italien, 17. Jahr

  • Page 241 and 242:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 243 and 244:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 245:

    DICER URSE Länge: 73,5 cm. Süddeu

  • Page 248 and 249:

    ADOLF BAUMGARTNER-STOILOFF, IN I

  • Page 250 and 251:

    202 PAVEL KOVALEVSKY, PFERDEWAGE

  • Page 252 and 253:

    204 GEORGES ARTEMOFF, Der 1892 i

  • Page 254:

    206 RUSSISCER DRESSINTE Höhe: 155

  • Page 257 and 258:

    208 ODDOSE IT ENIUS 1,3 x 9,3 x 6,6

  • Page 259 and 260:

    PR ERTE INITURIDNISSE ZAR PAUL I UN

  • Page 261 and 262:

    Translate all texts into your prefe

  • Page 265 and 266:

    B O X E S , MINIATURES & JEWELLERY

  • Page 267 and 268:

    MINIATURPORTRAIT MIT EMPIRE-DAME IN

  • Page 270 and 271:

    222 ODDOSE IT RNE UND RUNE EI 1,9 x

  • Page 272:

    226 ISER RN II VON STERREIC Sichtma

  • Page 276 and 277:

    233 ONVOUT VON SECS INITUREN Maxima

  • Page 278 and 279:

    239 ONVOUT VON N INITUREN Maximal:

  • Page 280 and 281:

    245 ODSPIRRND UND ORCIPSE Armbandl

  • Page 282 and 283:

    249 DOUBLE HOOP DIAMANTOHRCLIPSE VO

  • Page 284 and 285:

    254 TENRIN TRENT VON CRTIER Ringwei

  • Page 286 and 287:

    258 TITIPERENDINTSET Länge Collier

  • Page 288 and 289:

    TURINSCIESSE UND ORCIPSE Schließe:

  • Page 290 and 291:

    264 ODRINTRND Länge: ca. 20 cm. Ge

  • Page 292 and 293:

    270 ERS E C NOIR Ca. 28 x 32 x 11

  • Page 294 and 295:

    276 SCHWERE TASCHENUHR VON UDERS RE

  • Page 296 and 297:

    282 LIMITIERTE PANERAI FERRARI RNTU

  • Page 298:

    CONTINUE WITH PAGE FLIP CATALOGUE I

HAMPEL FINE ART AUCTIONS